Resilienz

Das Wiener Resilienzmodell ist jenes Modell, also das Grundgerüst, nachdem die Wiener BeraterInnen arbeiten. Hier wird es kurz erklärt und die wichtigsten Punkte zum Thema Resilienz angesprochen.

Resilienz geht zurück auf das lateinische Wort „resilire“, meint ursprünglich „abprallen“ und wird heute als psychische und körperliche Widerstandsfähigkeit eines Menschen definiert. Es ist die menschliche Fähigkeit, Lebenskrisen unbeschadet zu bewältigen, Dauerstress zu ertragen, Krankheiten zu überwinden, physische Gewalt zu verdauen, Verlust von nahestehenden Menschen zu ertragen und viele Belastungen in den unterschiedlichen Lebensrollen auszuhalten, ohne anhaltende Beeinträchtigung von Leib und Seele. Resiliente Personen haben gelernt, dass sie es sind, die über ihr eigenes Schicksal bestimmen. Sie vertrauen nicht auf Glück oder Zufall, sondern nehmen die Dinge selbst in die Hand. Sie ergreifen Möglichkeiten, wenn diese sich bieten. Sie haben ein realistisches Bild von ihren Fähigkeiten und haben Wege gefunden, ihre Resilienz bewusst oder unbewusst zu trainieren.

Die Berufsgruppe der Wiener LebensberaterInnen hat 2015 im Rahmen einer Fortbildung zu ResilienzberaterInnen das Wiener Resilienzmodell „WRM“ entwickelt. Damit sind LebensberaterInnen in Wien befähigt, mit modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und effektivsten Beratungsmethoden die WienerInnen und speziell auch UnternehmerInnen in den 3 Bereichen der Resilienz (food, move, mind) kompetent zu beraten und zu trainieren.

 

ERKLÄRVIDEO

DOWNLOAD: ausführliche Informationen zum Wiener Resilienzmodell „WRM“ finden Sie im Heft "Flexibel und Belastbar", dass Sie hier downloaden können.

 

Stress macht krank 

In unserer schnellen Gesellschaft können Zeitdruck und emotionale Belastungen zu Krankheit führen. 

Die sogenannte „Psychoneurobiologie“ erklärt, wie krankmachender Stress den Menschen verändert, dabei wird das Wechselspiel zwischen dem Körper und der Psyche eines Menschen wissenschaftlich dargestellt. Die Erfahrung von betroffenen Menschen hat bestätigt, dass chronische Stressbelastungen das harmonische Zusammenspiel des menschlichen Körpers beeinträchtigen und die psychischen Kräfte schwächen. Ständiger Zeitdruck, emotionale Belastungen in verschiedenen Lebensrollen und ein ungesunder Lebensstil bewirken einen DYS-Stresscocktail, der zu einem „Systemcrash“ des menschlichen Organismus führen kann, wenn nichts dagegen unternommen wird. Je nach persönlicher Veranlagung kann dies zu einer körperlichen oder psychischen Erkrankung führen. 

Das sogenannte „SOR Modell“ erklärt, wie Stressoren (körperliche oder psychosoziale) innerhalb der verschiedenen Lebensrollen (z.B. Beziehungsprobleme, Heirat, Scheidung, Arbeitsdruck, Tod, Geburt eines Kindes, Arbeitslosigkeit, Mobbing usw.) den menschlichen Organismus belasten. 

Dieses Modell erklärt auch den Weg in ein Burnout, das am Ende einer ständigen „Stressüberdosis“ steht. Dies passiert dann, wenn die Überforderung in den verschiedenen Lebensrollen zu einer totalen Erschöpfung des Organismus führt. 


Resilienz als Schlüsselqualifikation moderner Lebensführung

Das Thema Resilienz gewinnt im beruflichen wie auch im privaten Kontext immer mehr an Bedeutung. Resilienz ist eine spezielle Begabung von Menschen, die eigene psychische und kör- perliche Gesundheit – auch trotz schwierigster Lebensbedingungen – zu erhalten. Diese Widerstandsfähigkeit ist besonders bei zielorientierten Menschen mit großem Verantwortungsbewusstsein bemerkbar, besonders UnternehmerInnen verfügen über diese Gabe!

Um das Kapital einer Firma hinsichtlich ihrer MitarbeiterInnen zu erhalten, gilt heute das „Betriebliche Gesundheits-Management“ (BGM) als hoffnungsvoller Weg, um alle firmeninternen Ressourcen zu optimieren, denn nur eine „gesunde Firma“ kann im Wettbewerb nachhaltig erfolgreich bestehen. Aber eine gesunde Firma braucht gesunde Mitarbeiter, die im Sinne der Verhaltensprävention auf die eigene Gesundheit achten.

Genau bei diesem Thema setzen die Wiener Lebens- und SozialberaterInnen als ausgewiesene ExpertInnen im Bereich der Burnout-Prävention mit Bewegung, Ernährung und mentaler Fitness an. Sie bieten durch Ernährungs-, sportwissenschaftliche und psychosoziale Beratung maßge- schneiderte Unterstützung an, sowohl im privaten als auch im unternehmerischen Umfeld.

LebensberaterInnen sind als Resilienzberater einerseits gesetzlich befugt, psychosoziale Beratung anzubieten, anderseits gelten sie wegen ihrer staatlichen und universitären Ausbildung als „Meisterklasse der Salutogenese“. Sie sind bestens ausgebildet, um Coaching, Mediation und Supervision in den Bereichen mentale Stärke, körperliche Fitness und gesunde Ernährung anbieten und durchführen zu können.

Als Qualitätsmarke hat die WKÖ zur Orientierung von Kunden die Schutzmarke „ImpulsPro“ geschaffen – UnternehmerInnen und MitarbeiterInnen können dieser Qualitätsmarke vertrauen, denn wer als Berater befugt ist, die ImpulsPro-Qualitätsmarke zu benützen, hat eine fundierte Ausbildung, unterwirft sich den ethischen Grundsätzen der Berufsgruppe und kann auf ein großes Ausmaß an praktischer Erfahrung verweisen.

Gerne helfen wir Ihnen mit bei der Suche nach den BeraterInnen ihres Vertrauens!

Passwort vergessen?